homeService für die PraxisEDV/DTAWohnortprinzip

Wohnortprinzip - Allgemeine Informationen

 

Um die entsprechenden Gesetzesvorgaben zu erfüllen, ist es zwingend erforderlich für alle Behandlungen seit dem 01.01.2003 das Wohnortkennzeichen des Versicherten anzugeben, um eine entsprechende Kassenzuordnung vornehmen zu können.

Dafür wird der Inhalt der bisher auf der KVK enthaltenen sog. Vertrags-Kassen-Nummer (VKNR) mit dieser neuen Angabe versehen. Der Austausch der KVKn erfolgt jedoch sukzessive über einen Zeitraum von mehreren Jahren.

In der Übergangszeit wird deshalb ersatzweise die Postleitzahl der Versichertenadresse auf der KVK zur Bestimmung der Kassennummer herangezogen.

 

Für die vom Wohnortprinzip betroffenen Kassen (überregionale BKKn und IKKn) ist es erforderlich, neben der ursprünglich einen Kassennummer weitere 21 "Wohnortvarianten" in das BKV aufzunehmen. Dieser enorme Datenzuwachs von ursprünglich ca. 2500 Kostenträgernummern auf über 15000(!) führt nun dazu, dass das BKV nur noch in komprimierter Form auf der Diskette verschickt werden kann ("*.kpr"- Datei). Ihre zahnärztliche Abrechnungssoftware enthält jedoch ein "Entkomprimierungsmodul", welches beim Einlesen des BKV wieder die ursprüngliche "*.bkz"- Datei herstellt.

 

Um nun eine spezielle "Wohnortvariante" einer Krankenkasse herauszufinden, hat die KZBV ein "Kassen-Nummern-Modul" (Knr12-Modul) entwickelt, welches bereits beim Einlesen der KVK die richtige Zuordnung trifft.   

 

Ein Beispiel:

Ein Versicherter der  (überregionalen)  Innungskrankenkasse BIG direkt gesund , der seinen Wohnort im Land Brandenburg hat, wird folgendermaßen zugeordnet:

 

12-stellige BKV-Nummer

(inklusive 7-stellige Kassennummer)

KZV-Bereich

(2. und 3. Stelle d. BKV-Nr.)

Zuordnung

bis 2002

1 30 3501080 00

30 = Berlin

fremde Primärkasse

seit 2003

1 53 3501080 30

53 = Brandenburg

eigene Primärkasse

Allgemeines Beispiel:

Die (überregionale) Innungskrankenkasse BIG direkt gesund mit der Kassennummer 1 30 3501080 00 stellt sich nach der Verknüpfung mit den möglichen 17 KZV- Bereichen wie folgt dar:

  

Stand: 2013

Manuelle Abrechnungen

 

Achten Sie bitte darauf, dass künftig alle Belege, auch die im Ersatzverfahren erstellten, die Postleitzahl des Versichertenwohnortes enthalten.

 

Die neuen Anforderungen an Sortierarbeiten und Zusammenstellungen sollten eventuell eine Überlegung wert sein, um auf die Diskettenabrechnung umzustellen!

Genaue Vorgaben zur Sortierung erhalten Sie von uns vor der ersten betreffenden Abrechnung (s.o.).

 

Um die VKNR, wie oben beschrieben, ausdrucken zu können (rechts neben der Kassennummer), ändern Sie bitte die Einstellungen an Ihrem Lesegerät.

Gültige Kassennummer(n)

KZV-Bereich

bis 2002

1 30 3501080 00

30=Berlin

seit 01.01.2003

1 02 3501080 30

02=Baden-Württemberg

1 04 3501080 30

04=Niedersachsen

1 06 3501080 30

06=Rheinland-Pfalz

1 11 3501080 30

11=Bayern

1 13 3501080 30

13=Nordrhein

1 20 3501080 30

20=Hessen

1 30 3501080 30

30=Berlin

1 31 3501080 30

31=Bremen

1 32 3501080 30

32=Hamburg

1 35 3501080 30

35=Saarland

1 36 3501080 30

36= Schleswig-Holstein

1 37 3501080 30

37=Westfalen-Lippe

1 52 3501080 30

52=Mecklenburg Vorpommern

1 53 3501080 30

53=Brandenburg

1 54 3501080 30

54=Sachsen-Anhalt

1 55 3501080 30

55=Thüringen

1 56 3501080 30

56=Sachsen