Heilberufsausweis: Wechsel der Kennung

Als Inhaber eines Heilberufsausweises besteht für Sie unter Umständen die Notwendigkeit zwischen verschiedenen Kennungen auf dem Verwaltungsserver hin- und her zu wechseln. Dies kann der Fall sein, wenn Sie gerade die Praxis gewechselt haben oder Sie für ihre Praxis eine Zweitkennung haben anlegen lassen oder Teilzulassungen für verschiedene Praxen bestehen. In diesen Fällen erscheinen auf dem Startbildschirm nach der Anmeldung mit dem Heilberufsausweis in der rechten Spalte unten Buttons mit den Kennungen, zu denen ein Wechsel mittels Mausklick auf den Button möglich ist. 

Peter Sühlo, Telefon: 0331 2977-108, peter.suehlo(at)kzvlb.de

Hildegard Feiten, Telefon: 0331 2977-107, hildegard.feiten(at)kzvlb.de

Nachverfolgen beim Hochladen der Abrechnung

Inhaber eines Heilberufsausweises können jetzt in der Anzeige der Uploads und Uploadversuche auf dem Verwaltungsserver sehen, ob diese in einer Sitzung erfolgten, für die die Anmeldung mit dem Heilberufsausweis oder mit Benutzername/Passwort erfolgte. Im ersten Fall erscheint ein Icon mit einem Chip, wie er sich auf dem Heilberufsausweis befindet, im zweiten Fall der Text „Passwort“. Bei Anmeldung mit dem Heilberufsausweis wird zusätzlich die Registernummer des Inhabers angegeben, die Sie bereits aus der Anmeldung am Informationsserver kennen. Dadurch kann man ggf. sehen, welcher Inhaber einer Berufsausübungsgemeinschaft sich angemeldet hatte.

Peter Sühlo, Telefon: 0331 2977-108, peter.suehlo(at)kzvlb.de

Hildegard Feiten, Telefon: 0331 2977-107, hildegard.feiten(at)kzvlb.de

 

Fact & Sheets eHbA und Kartenlesegerät

Muss ich unbedingt einen eHBA haben?

Der Besitz des eHBA ist derzeit nicht zwingend vorgeschrieben. Das wird sich ändern, da im Gesundheitswesen mehr Telematik Einzug finden soll. Grundsätzlich ist die Einführung aber gesetzlich vorgesehen und als Aufgabe der Kammer zugewiesen. Wenn die geplanten Neuerungen im Gesundheitswesen im Zusammenhang mit dem Einsatz der elektronischen Gesundheitskarte umgesetzt werden, wird der eHbA wahrscheinlich obligatorisch werden.

Welche Vorteile bringt mir der eHBA?

Neben dem sicheren Login auf die Internetportale von Kammer und KZV existieren noch nicht viele Anwendungen. Deshalb sind klare Vorteile bislang nicht zu erkennen. Es geht darum, die Nutzung internetbasierter Anwendungen voranzutreiben, was ohne eHBA nicht funktionieren würde.

Was kostet mich der eHBA?

Wenn Ihr Antrag bis zum 30. Juni 2015 bei der LZÄKB (Wichtig! Kann nur bei der Kammer eingereicht werden) vorliegt, wird der eHBA von der Firma medisign für zwei Jahre mit 6,90 (statt normal 8,90) pro Monat berechnet. Die KZVLB übernimmt zudem zur Anschubfinanzierung die Kartengebühr für sechs Monate sowie die Kosten für das Lesegrät (siehe auch Rundschreiben Nr. 16/14), wenn der Stichtag für die Antragstellung eingehalten wird. Anmelder nach dem 30. Juni 2015 zahlen den regulären Preis von 8,90€/Monat.

Muss ich die Rechnung an die KZV schicken?

Ja. Eine Kopie der Anmeldung des eHBA und/oder der Rechnung des Lesegerätes. Die Originale verbleiben in Ihren Unterlagen.

Muss ich dabei noch etwas beachten?

Ja, unbedingt. Die Kopien der Rechnung bzw. der Anmeldung sind auf jeden Fall 

1. Mit dem Stempel Ihrer Zahnarztnummer zu versehen

2. Achtung: Datum und persönliche Unterschrift nicht vergessen

Wann und wie erfolgt die Rückerstattung?

Die Rückerstattungen erfolgen grundsätzlich über die Zahnarztkonten bei der KZVLB. Das bedeutet, dass die zu erstattenden Beträge mit den nächstfolgenden Quartalsabrechnungen gutgeschrieben werden und mit den jeweiligen Restzahlungen verrechnet werden.

Gilt das auch für angestellte Zahnärzte?

Nein. Angestellte Zahnärzte, die sich für den eHBA anmelden, senden die Kopie der Anmeldung mit Angabe der persönlichen Kontendaten (bei Abweichung bitte den entsprechenden Konteninhaber eintragen) an die KZVLB und bekommen die zu erstattenden Beträge überwiesen.

Wer ist für den Support bei technischen Problemen mit dem eHBA zuständig?

Für den Support ist die Firma medisign zuständig. Die Firma setzt auf das Internet und hat dort Schritt-für-Schritt-Anleitungen bereitgestellt. www.medisign.de

Darüber hinaus bietet medisign von Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr eine (leider kostenpflichtige) Kundencenter-Telefonnummer an: 0180 - 50 60 512

Die Kosten: 0,14 €/min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/min

Alternativ kann man seine Anfrage über ein Kontaktformular stellen oder eine E-Mail an hotline@medisign.de schicken. 

Bei technischen Problemen bei der Anmeldung am Verwaltungsserver mittels des eHbA können Sie sich an die EDV-Abteilung der KZV wenden: hba(at)kzvlb.de.

Unter dem Button zur Kartenanmeldung auf dem Verwaltungsserver finden Sie außerdem einen Link zu einer Hilfeseite zum HbA.

Kann ich mein vorhandenes Kartenlesegerät benutzen?

Es gibt Kartenlesegeräte (eHealth-Terminals) mit denen dies möglich ist. Pauschale Aussagen dazu und wie groß der Einrichtungsaufwand dabei ist, können wir aber nicht machen. Bitte erfragen Sie dies beim Hersteller Ihres Kartenlesegeräts oder beim Händler, bei dem Sie es erworben haben. 

Gibt es für jeden zugelassenen und angemeldeten Zahnarzt die Bezuschussung für ein Lesegerät?

Nein. Pro Zahnarztpraxis wird ein Lesegerät bezuschusst.

Kann man sich ein Lesegerät auch einzeln erstatten lassen?

Nein. Die Bezuschussung für das Lesegerät wird von der KZVLB nur dann übernommen, wenn die Anmeldung für den eHBA nachweislich erfolgt ist. Die Bezuschussung erfolgt nur für zugelassene Zahnärzte.

Benötige ich einen Internetanschluss?

Ohne Internetanschluss macht die Anschaffung des HbA keinen Sinn. Dieser muss sich aber nicht zwingend in der Praxis befinden. Die weiterführende Funktionalität des Heilberufsausweises ist an Online-Anwendungen gebunden.

Wer übernimmt die Kosten für den Internetanschluss?

Diese Kosten muss die Praxis übernehmen. Bei Einführung des Versichertenstammdaten-Abgleichs über das Internet soll es aber eine Transaktionspauschale geben, die diese Kosten zumindest teilweise mitfinanziert.

Was ist nach Ablauf der Gültigkeitsdauer?

Wie bei einer EC-Karte müssen Sie sich darum nicht kümmern, sondern erhalten automatisch Ihre neuen eHBA.

Was passiert wenn ich den Ausweis verliere?

Dann sollte die Karte umgehend gesperrt werden, um einen Missbrauch zu verhindern. Umfangreiche Informationen zur Kartensperrung finden Sie auf der medisign-Webseite www.medisign.de.

Was ist wenn die Karte defekt ist?

Medisign empfiehlt: „Setzen Sie sich bitte mit unserem Kundencenter (0180 / 50 60 512 - 0,14 €/min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/min) in Verbindung.“

Kann man den eHBA auch wieder kündigen?

Die Laufzeit des Vertrags beträgt 24 Monate. Er verlängert sich automatisch um jeweils 12 Monate, sofern er nicht zuvor schriftlich oder per signierter E-Mail vom Kunden mit einer Frist von drei Monaten zum Ende des jeweiligen 24- bzw. 12-Monats-Zeitraumes gekündigt worden ist. Der Vertrag endet spätestens mit dem Ablauf der Gültigkeit der auf der Prozessorchipkarte gespeicherten Zertifikate.

Mehr zu diesem Thema findet sich in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von medisign.

Gemeinschaftspraxis: Braucht jedes Mitglied einen eigenen eHBA?

Nein, momentan ist ein eHBA ausreichend.

Ihre Ansprechpartner

bei der Kammer:

Inga Schulz, Mitgliederverwaltung

Tel.: 0355 381 48 -14

ischulz(at)lzkb.de

 

bei der KZVLB:

Dietlind Sczepanski

Tel.: 0331 2977-110

dietlind.sczepanski(at)kzvlb.de

 

Zugriff ohne Heilberufsausweis auf Verwaltungsserver ganz oder teilweise sperren

Wenn Sie Ihren Heilberufsausweis erhalten und frei geschaltet haben, können Sie sich damit am Verwaltungsserver der KZV Land Brandenburg anmelden und z.B. die Online-Abrechnung durchführen. Sie werden sich zunächst auch weiterhin noch mit Benutzername und Passwort anmelden können. Sie haben aber die Möglichkeit diesen Zugriff ganz oder teilweise zu sperren, um den Sicherheitsvorteil des Heilberufsausweises voll auszuschöpfen.

Sie können den Zugriff auf den Verwaltungsserver so steuern, dass bei Anmeldungen mit dem Benutzernamen entweder der Zugriff auf alle Bereiche weiterhin möglich ist oder der Zugriff auf sensible Daten (im Sinne der Funktion mit dem Zusatzpasswort) gesperrt ist oder dass ein Login mit Benutzername/Passwort gar nicht mehr möglich ist.

Die entsprechende Einstellung können Sie auf dem Verwaltungsserver unter Persönliche Daten mit der Funktion Änderung Passwort und andere Benutzerdaten vornehmen.

Am Fuß des Formulars können Sie unter „Zugriff mit Benutzername steuern“ auswählen, welche Rechte bei einer Anmeldung mit Benutzername/Passwort noch gewährt werden sollen.

Wenn Sie die dritte Option „Login nur noch mit HbA oder ZOD-Karte möglich“ auswählen, ist kein Login mehr mit Benutzername/Passwort möglich.

Diese Einstellung können Sie nur vornehmen, wenn Sie auch mit einem Heilberufsausweis angemeldet sind. Die Einrichtung eines Zusatz-Passwortes bleibt davon unabhängig weiter möglich. Wenn Sie über mehrere Kennungen verfügen, kann die Einstellung für jede Kennung einzeln vorgenommen werden.

In einer Log-Tabelle wird gespeichert, ob Sie sich für eine Sitzung mit dem Heilberufsausweis oder mit Benutzername/Passwort angemeldet haben. Bei Anmeldung mit dem Heilberufsausweis wird zudem die Registernummer des sich anmeldenden Zahnarztes gespeichert. 

Peter Sühlo, Abteilungsleiter EDV, 0331 2977-108, peter.suehlo(at)kzvlb.de

Hildegard Feiten, Stellv. Abteilungsleiterin EDV, 0331 2977-107, hildegard.feiten(at)kzvlb.de

 

Nutzung vorhandener Lesegeräte für den elektronischen Heilberufsausweis (eHBA)

Wir möchten Sie nochmals darauf hinweisen, dass bzgl. der Nutzung vorhandener Lesegeräte für die Anmeldung mit dem eHBA an unserem Verwaltungsserver seitens der KZVLB kein technischer Support möglich ist. (s. RS 16/2014 vom Dezember 2014)

Eine Praxis hat uns ihre sehr schlechten Erfahrungen beim Versuch, ihr vorhandenes Lesegerät ORGA 6041 für die Nutzung des eHBA einzurichten, mitgeteilt. 

Nach der Installation der Software funktionierte die Kommunikation mit der Praxissoftware nicht mehr, so dass die elektronischen Gesundheitskarten (eGK) der Patienten nicht mehr eingelesen werden konnten. Beim Zurücksetzen in den alten Zustand gab es auch erhebliche Schwierigkeiten.

Wir empfehlen allen Zahnärzten, die die Rechner mit dem Praxisverwaltungssystem bisher nicht an das Internet angeschlossen haben, aus Sicherheitsgründen dabei zu bleiben und ein zusätzliches Lesegerät anzuschaffen.

Wenn Sie in Erwägung ziehen, Ihr vorhandenes Lesegerät für die Anmeldung auf unserer Internetseite einzusetzen, informieren Sie sich bitte zunächst bei dem Hersteller Ihres Lesegerätes und eventuell auch bei dem Ihrer Praxissoftware, ob eine solche Nutzung derzeit möglich ist.

Wir werden Sie auf dem Laufenden halten, wenn wir weitere Informationen zur Eignung von Lesegeräten für die Nutzung des eHBA mit unserem Portal erhalten.

(Siehe auch die Fragen und Antwort Liste im Zahnärzteblatt 1/2015, S.16)

 

Peter Sühlo, Abteilungsleiter EDV, 0331 2977-108, peter.suehlo/at)kzvlb.de

Hildegard Feiten, Stellv. Abteilungsleiterin EDV, 0331 2977-107, hildegard.feiten(at)kzvlb.de