Flexibilisierung und Erweiterung der Anstellungsregelungen für Zahnarztpraxen

(Potsdam, 13. Februar 2019) Ab sofort können Vertragszahnärzte für Einzelpraxen und Berufsausübungsgemeinschaften die Genehmigung von drei und mit Begründung bis zu vier angestellten Zahnärzten in Vollzeit, oder entsprechend mehr in Teilzeit, beim Zulassungsausschuss beantragen. Ermöglicht wurde dies durch eine neue Übereinkunft der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) und dem Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-Spitzenverband).

Nach den bisherigen Regelungen durften niedergelassene Vertragszahnärzte maximal zwei Zahnärzte oder Zahnärztinnen in Vollzeit anstellen. 

Der Vorsitzende der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Land Brandenburg (KZVLB), Dr. Eberhard Steglich, begrüßt die neue Regelung: „Die Zahnarztpraxen im Land Brandenburg gewinnen an Flexibilität und können somit besser auf Veränderungen in der Versorgungslage reagieren.“

Die erweiterten Anstellungsmöglichkeiten kommen den Wünschen vieler junger Zahnärztinnen und Zahnärzte entgegen, denen flexible Arbeitszeiten wichtig sind oder die zu Beginn ihres Berufslebens zunächst als Angestellte im Team arbeiten möchten.

Die neue Regelung kann in vollem Wortlaut auf der Website der KZBV unter www.kzbv.de abgerufen werden.