Gemeinsame Pressemitteilung der AOK und der KZVLB

Erfolgreicher Abschluss der Verhandlungen zur Gesamtvergütung 2019

Wichtiger Beitrag zum Erhalt der wohnortnahen Versorgung in Brandenburg

Die AOK Nordost und die Kassenzahnärztliche Vereinigung Land Brandenburg (KZVLB) haben die Vergütungsverhandlungen für das Jahr 2019 erfolgreich abgeschlossen. Nach konstruktiven Verhandlungen einigten sich die Selbstverwaltungspartner darauf, dass die Punktwerte für die einzelnen Leistungsbereiche, also die Vergütung der Zahnärzte, rückwirkend zum 1. April 2019 mindestens um 3,53 Prozent steigen. Für die Zahnärzte im Land Brandenburg gewährleistet der Vertragsabschluss Planungssicherheit und den Erhalt der wohnortnahen Versorgung für rund 541.000 AOK-Versicherte in Brandenburg. Die AOK Nordost stellt 2019 für die zahnärztliche Versorgung insgesamt 62,2 Millionen Euro bereit.

Seit vielen Jahren arbeiten die AOK Nordost und die KZVLB vertrauensvoll zusammen. Beispielsweise ist die Mehrkostenregelung für kieferorthopädische Leistungen, wie sie Gesundheitsminister Jens Spahn jetzt ins Gesetz einbringen möchte, bereits seit 2005 zwischen AOK Nordost und den Brandenburger Vertragszahnärzten im Rahmen einer Mehrkostenvereinbarung geregelt. Das heißt: Versicherte in Brandenburg haben bereits heute schon mehr Transparenz in Bezug auf ihre kieferorthopädische Versorgung. Entscheidet sich der Patient nach entsprechender Aufklärung im Rahmen seiner Wahlfreiheit für Leistungen, die über den Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) hinausgehen, gewährleisten transparente Regelungen die Planung, Kostenkalkulation und Abrechnung von Mehr- oder Zusatz- und außervertraglichen Leistungen.

Rainer Linke, stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes der KZV Land Brandenburg, ist erfreut über den schnellen Vertragsabschluss: „Für unsere ca. 1.800 Mitglieder, aber auch für das Praxispersonal bedeutet dieses schnelle und einvernehmliche Verhandlungsergebnis frühzeitige Rechts- und Planungssicherheit.“

Michael Hewelt, Unternehmensbereichsleiter Zahnärztliche Leistungen bei der AOK Nordost, ergänzt: „Die gute Zusammenarbeit mit den Vertragszahnärzten und Vertragszahnärztinnen gewährt unseren Versicherten in Brandenburg auch in 2019 eine zahnärztliche Versorgung auf hohem Niveau.“

Hintergrund: Gesamtvergütung

Nach den gesetzlichen Bestimmungen ist die Gesamtvergütung das Ausgabenvolumen für die Gesamtheit der zu vergütenden vertragszahnärztlichen Leistungen in einem Abrechnungs-zeitraum. Die Kassen(zahn)ärztlichen Vereinigungen K(Z)Ven und die Verbände der Krankenkassen vereinbaren auf Landesebene die vertrag(zahn)ärztliche Gesamtvergütung. Durch diesen im Voraus festgelegten Zahlungsbetrag sind die Vergütungsansprüche der K(Z)Ven gegen die Krankenkassen abgegolten. Es ist dann Aufgabe der K(Z)Ven, die Gesamtvergütung an die Vertrags(zahn)ärzte zu verteilen.

 

Pressekontakt: AOK Nordost: Matthias Gabriel, Tel. 0800 265080-22202, presse@nordost.aok.de

KZV Land Brandenburg: Rainer Linke, Tel. 0331 2977-311, rainer.linke@kzvlb.de