Pflicht zur vertragszahnärztlichen Fortbildung gemäß § 95 d SGB V

Seit 2004 besteht die gesetzliche Verpflichtung zur Fortbildung. Danach hatten alle Vertragszahnärztinnen und Vertragszahnärzte, die am 30.06.2004 bereits zugelassen, ermächtigt oder angestellte Zahnärzte gemäß § 32b ZV-VZÄ waren, bis zum 30.06.2009 erstmalig nachzuweisen, dass sie dieser Pflicht nachgekommen sind.
Der dritte Fünfjahreszeitraum für diese Vertragszahnärztinnen, Vertragszahnärzte und angestellte Zahnärzte endet am 30.06.2019.
Erfolgt bis dahin der Nachweis der 125 Fortbildungspunkte nicht oder nicht vollständig, hat dies im ersten Jahr eine unwiderrufliche Honorarkürzung um 10 Prozent  zur Folge, danach beträgt die Honorarkürzung 25 Prozent. Wurde die Fortbildungspflicht auch zwei Jahre nach Ende des zweiten Fünfjahreszeitraumes nicht erfüllt, muss die KZV einen Antrag auf Entzug der Zulassung stellen.
Das Gesetz lässt keinerlei Ausnahmeregelungen oder Fristverlängerungen zu.
Sobald Sie die vorgegebene Mindestzahl von 125 Fortbildungspunkten erreicht haben (auch vor dem 30.06.2019), können Sie Ihre Fortbildungsnachweise bei der KZVLB, Abteilung Zulassung, Register  einreichen. Bitte benutzen Sie nachfolgendes Formular:  
Fortbildungsnachweis für fachliche Fortbildungen gemäß § 95 d SGB V Nachweis für die KZV Land Brandenburg 
 

Hier gelangen Sie zu den dezentralen Fortbildungskursen der Landeszahnärztekammer Brandenburg.