CIRSdent - Jeder Zahn zählt

Einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Patientensicherheit leistet das gemeinsame Berichts- und Lernsystem von Kassenzahnärztlicher Bundesvereinigung (KZBV) und Bundeszahnärztekammer (BZÄK) „CIRSdent – Jeder Zahn zählt!“.  Der Begriff CIRS steht für „Critical incident reporting system“. Ziel ist es, aus eigenen Erfahrungen mit unerwünschten Ereignissen und den Erfahrungen anderer zu lernen. 

In dem entsprechenden Internetportal können Zahnärztinnen und Zahnärzte unter www.cirsdent-jzz.de anonym, sanktionsfrei und sicher, sowie ohne Rückschlüsse auf die jeweilige Praxis von unerwünschten Ereignissen im Zusammenhang mit Behandlungen berichten. Diese Schilderungen werden dann zunächst von einem Expertenteam gesichtet und fachlich kommentiert. Anschließend können die Berichte dann auch von anderen Nutzern des Systems eingesehen und kommentiert werden.

Dieses Vorgehen ermöglicht den direkten und unkomplizierten Austausch: Nicht nur die betroffene Praxis kann aus den Ereignissen lernen, sondern auch viele andere Praxen. Im Idealfall können unerwünschte Ereignisse sogar von vornherein vermieden werden.

Das zahnärztliche Berichts- und Lernsystem CIRSdent - Jeder Zahn zählt! erfüllt die Standards für Risikomanagement und Fehlermeldesysteme, die in den Richtlinien des G-BA zum einrichtungsinternen Qualitätsmanagement festgelegt sind.