Organisationsprogrammierer*in (m/w/d)

Die Kassenzahnärztliche Vereinigung Land Brandenburg, eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, ist die Selbstverwaltung aller Vertragszahnärzte in Brandenburg. Sie erfüllt die ihr vom Gesetzgeber übertragene Aufgabe der Sicherstellung im Sinne einer ausreichenden, zweckmäßigen und wirtschaftlichen vertragszahnärztlichen Versorgung.

Wir suchen zur Unterstützung in unserem IT-Bereich zum 01. November 2021 mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden

eine/n Organisationsprogrammierer*in (m/w/d).

Die Beschäftigung wird auf unbestimmte Zeit vereinbart. Eine Teilzeitbeschäftigung ist unter Berücksichtigung dienstlicher Belange grundsätzlich möglich.

Wir suchen jemanden, der im Team nah an den Anwendern an der Optimierung unserer Prozesse arbeiten möchte. Die von uns entwickelte Software umfasst sowohl Anwendungen zur klassischen Daten- und Vorgangsverarbeitung wie auch unsere Internet-Präsenz.

Unter Anwendung der tariflichen Vorschriften des TV-L (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder) ist eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 11 (Vergütungsspanne/Jahresbrutto ca. 45.000,00 € - 66.000,00 €) vorgesehen. Die tarifliche Stufenzuordnung richtet sich nach der Berufserfahrung und dem bisherigen beruflichen Werdegang. Zusätzlich hierzu kann eine Zulage monatlich gewährt werden.

Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Programmentwicklung eigenständig und im Team
  • Weiterpflege bestehender Software
  • je nach Projekt auch Anforderungsanalyse zusammen mit den auftraggebenden Fachabteilungen der KZV
  • Testen von Software und Erstellen von Unittests
  • Erstellen von Dokumentationen
  • Recherche nach neuen Methoden und Technologien, die unsere Projekte vorwärts bringen

Anforderungsprofil:

  • abgeschlossenes Bachelor- bwz. Fachhochschulstudium in den Studiengängen Informatik, Verwaltungsinformatik bzw. ein vergleichbarer Kenntnisstand mit mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung
  • Gute Kenntnisse einer objektorientierten Programmiersprache
  • Gute Kenntniss einer Skriptsprache
  • SQL-Kenntnisse
  • Gutes Verständnis von englisch-sprachigen Fachtexten
  • Bereitschaft zur Teamarbeit

Aktuell entwickeln wir hauptsächlich mit VB.NET, WPF, PL/SQL, PHP und Python. Keine dieser Technologien bildet eine unbedingte Voraussetzung, wünschenswert wären aber

Kenntnisse in einer oder mehrerer der genannten Sprachen. Wichtiger ist die Bereitschaft und das Bedürfnis, immer wieder Neues zu lernen.

Wir bieten Ihnen eine interessante, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit mit allen Vorteilen eines öffentlichen Arbeitgebers. Wir unterstützen Sie in der Einarbeitungsphase in das Aufgabengebiet und fördern die Weiterbildung im Rahmen einer tätigkeitsbezogenen beruflichen Entwicklung. Die Gesundheit unserer Beschäftigten ist uns wichtig. Wir unterstützen daher präventiv entsprechende Maßnahmen.

Wir sind eine familienorientierte Verwaltung und bieten flexible und serviceorientierte Arbeitszeiten. Unsere Dienststelle ist durch eine sehr gute Verkehrsanbindung und durch die Nähe zum Potsdamer Hauptbahnhof gut zu erreichen, außerdem gewähren wir einen Arbeitgeberzuschuss für ein VBB-Firmenticket.

Wir freuen uns auf Ihre vollständige Bewerbung mit Lebenslauf und Zeugnissen (ohne Lichtbild) bis zum 31. Oktober 2021 an die KZV Land Brandenburg, Herrn Dr. Eberhard Steglich, Vorsitzender des Vorstandes, 14469 Potsdam, Helene-Lange-Straße 4-5.

Sonstige Hinweise:
Die üblichen Bewerbungsunterlagen bitten wir nur in Kopie einzureichen. Es erfolgt keine Rücksendung.

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Erklärung zum Datenschutz:
Mit Ihrer Bewerbung stellen Sie uns Ihre personenbezogenen Daten selbst zur Verfügung. Wir verarbeiten Ihre Daten ausschließlich zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten ist Artikel 88 Absatz 1 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) i. V. m. § 26 Absatz 1 Satz 1 Brandenburgisches Datenschutzgesetz (BbgDSG).

Zugang zu Ihren personenbezogenen Daten haben ausschließlich die mit der Durchführung des Bewerbungsverfahrens zuständigen Mitarbeiter/innen der Dienststelle. Die zu beteiligende Interessenvertretung (Personalrat) erhält im Rahmen ihrer gesetzlichen Aufgaben Kenntnis von Ihren Bewerbungsunterlagen.

Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten für die Dauer des Bewerbungsverfahrens. Für den Fall, dass Ihre Bewerbung nicht erfolgreich war, speichern wir die Daten in der Regel sechs Monate nach Mitteilung der Ablehnungsentscheidung.

Im Übrigen verweisen wir hinsichtlich der Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen eines Bewerbungsverfahrens auf unsere Ausführungen unter kzvlb.de/datenschutz.