Zur Online-Abrechnung

EBZ - Pflichtanwendung zum 01.01.2023 (38. Änderungsvereinbarung zum BMV-Z)

Wir bitten um Beachtung der kurzfristigen Termine

Bezugnehmend auf unsere bereits gemachten Mitteilungen in den Vorstandsinformationen RS 10/2022 und 18/2022 unter den Punkten 2.3 zu den Festlegungen bzgl. der neuen EBZ-Module, liegen nun auch die Unterschriften für die diesbezügliche 38.Änderungsvereinbarung zum BMV-Z vor.

In der beigefügten 38. Änderungsvereinbarung wird das EBZ (Elektronisches Beantragungs- und Genehmigungsverfahren für Zahnärzte; Einreichung von Heil- und Kostenplänen bei den Krankenkassen auf digitalem Weg) in Anlage 11 BMV-Z und Anlage 11c des BMV-Z berücksichtigt.

 

Die KZBV konnte in Verhandlungen mit dem GKV-Spitzenverband eine Teilfinanzierung der EBZ- Module erreichen.

Die Pauschale für die EBZ-Ausstattung kann über den beigefügten EBZ-Meldebogen beantragt werden.

Die Module selbst müssen über den Praxisverwaltungssystem-Hersteller erworben werden.

 

Den Meldebogen für die Refinanzierung der EBZ- Module finden Sie auch nach dem Login auf verwaltung.kzvlb.de im Menü auf der linken Seite unter:

„Telematik-Infrastruktur (eGK-Online-Rollout)“

  •  „Zuschüsse EBZ“
  •  ganz unten beim Klick auf den rot markierten Text „Meldebogen Antragsmodule EBZ“.

Der ausgefüllte EBZ-Meldebogen ist bis zum 31.12.2022 (!) bei der KZVLB einzureichen.

Es stehen Ihnen zwei Wege offen: ausgedruckt und unterschrieben mit der Post an die KZVLB oder qualifiziert elektronisch signiert an die KIM-E-Mail-Adresse der KZVLB telematik@kzvlb.kim.telematik.


Bitte halten Sie diesen Termin UNBEDINGT ein, danach besteht eine Refinanzierungsmöglichkeit ausschließlich für Neuzulassungen.

 

Hotline Telematik, Telefon: 0331 2977-100, telematik(at)kzvlb.de